Astrid Lindgren-Schule Gelmer

Startseite  Kontakt      

 

» Schule «
» Klassen «
» Extras «

Wir sind eine sportliche Schule...

Landesprogramm Bildung und Gesundheit 

Nachdem wir viele Jahre beim ehemaligen Landesprogramm OPUS beteiligt waren, sind wir seit Oktober 2009 Mitglied im neu aufgelegten Landesprogramm Bildung und Gesundheit. Dieses Programm hat das Ziel, Bildung und Gesundheit besser zu verknüpfen und dafür finanzielle und beratende Hilfen zur Verfügung zu stellen. Gesundheits- und Bildungsqualität stehen in einem wechselseitigen Abhängigkeitsverhältnis. Eine Kernfrage ist: „Wie können Lehrende weniger lehren und gleichzeitig die Lernenden mehr lernen?“

Unser Leitmotiv ist, eine gute gesunde Schule zu entwickeln, d.h. Gesundheitsförderung und gesundheitliche Prävention soll ein integrierter Schwerpunkt in der Arbeit an unserer Schule sein.

„Motto: Mit Gesundheit gute Schule machen, anstatt Gesundheit zum Thema der Schulen zu machen.“

Gesundheit ist dabei allerdings als ein weiter Oberbegriff einer funktionierenden Schule zu sehen. Wir als Schule sind ständig bemüht, die Förderung einer gesunden Entwicklung aller Schüler im Fokus zu haben, die Gesundheit aller an Schule Beteiligten zu berücksichtigen und regelmäßig Unterrichtsschwerpunkte zum Thema Gesundheit in den Unterricht einzubringen.

Gesundheit und Wohlbefinden gepaart mit fundierten Kenntnissen initiieren einen qualitativ gut ablaufenden Unterricht, aus Sicht der Schüler und der Lehrer gesehen. „Qualitätsverbesserung, z.B. durch neue Unterrichtsformen, fördert die Gesundheit der Lehrkräfte“.

Stichpunktartig sind folgende Themen zu nennen:

-       Maßnahmen zum Wohlfühlen „Das Wohlergehen aller ist nicht nur ein Zeichen guter Qualität einer Bildungseinrichtung, es fördert sie auch.“

-       Förderung des selbstständigen Lernens. „Einem Kind etwas zu verraten, was es selbst herausfinden könnte, das ist nicht nur schlechtes Lehren, es ist ein Verbrechen.“ „Wer nicht sagen kann, was er in den letzten Wochen gelernt hat oder in den kommenden Wochen zu lernen beabsichtigt, setzt sich bei diesem Lernverständnis dem Verdacht aus, seine Zukunftsfähigkeit zu vernachlässigen!“ Diesen Erkenntnissen nachzukommen bedeutet „die Reduktion von lehrerzentrierten Unterrichtsarrangements zu Gunsten von lernerzentrierten Konzepten“ (d.h. eine gesunde Mischung von beiden).

-       Gesundes Frühstück als Grundlage für konzentriertes    Lernvermögen

-       Zahngesundheit

-   Richtige Kleidung

-       Ernährungsführerschein

-       Verkehrssicherheitstraining (Der sichere Schulweg, Fahrradtraining, Busfahrtraining)

-       Selbstsicherheitstraining

-       Programme zur Förderung der Sozialkompetenz

-       Gesundes Mittagessen in der OGTS (apetito mit täglich frischem Obst und Gemüse), unser Wunsch wäre: eine Kochfrau für frische Nahrungszubereitung…

-       Ausgeweiteter Musikunterricht (regelmäßiges Singen, Schulchor, Instrumentalunterricht für alle in Klasse 1 und 2) als Förderung der sozialen, emotionalen und kognitiven Kompetenz

-       Bewegung als das Tor zum Lernen: regelmäßiger  Sportunterricht, monatliches Schuljoggen, Material für Bewegungspausen, Lernen mit Bewegung, Teilnahme an Wettbewerben, jährliches Sportfest, Mädchenfußball – AG usw.

-       Förderung und Ermöglichung von Teamarbeit: Kooperatives Lernen fördert die Sozialkompetenz bzw. die Selbstkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Bei Lehrern wirkt es sich unterstützend, beratend und arbeitsentlastend aus. 

-       Regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen (auch mit externen Partnern).

 

Unter anderem JOGGEN wir alle zusammen (SchülerInnen und Lehreinnen) einmal im Monat morgens zu Beginn des Unterrichts - das hält uns fit und gibt uns Power für den Tag!

 

 

 

nach oben